Berufsbildungszentrum Grevenbroichlogo bbz 3
logo bbz 2

Michelle vorschauVon außen sieht das Berufsbildungszentrum wie eine ganz gewöhnliche Schule aus; doch ist man erst einmal am Berufskolleg angekommen, bleibt man häufig länger als ursprünglich geplant. Denn hier eröffnen sich für manche junge Menschen völlig neue Entwicklungsmöglichkeiten, dass der eine oder die andere auch schon mal im Spaß sagt: „Einmal BBZ – immer BBZ.“ Ein typisches Beispiel dafür sitzt in der SOA19A: Die 20-jährige Michelle Meuter aus Grevenbroich – Hülchrath hat vor 2 Jahren ihre Ausbildung zur Sozialassistentin begonnen. Heute steht sie kurz vor ihrem Abschluss zur staatlich geprüften Sozialassistentin - Fachoberschulreife inklusive. „Es gab Höhen und Tiefen, aber ich bin am Ball geblieben, nicht zuletzt auch mit Unterstützung durch unsere Lehrer. Inzwischen fühle ich mich am BBZ richtig zuhause. Man kommt gut an und es gibt eine prima Zusammenarbeit in den Klassen.“ Nun überlegt sie, wie es beruflich weitergehen soll: „Eigentlich wollte ich ja im Anschluss an die Ausbildung zur Sozialassistentin erst einmal arbeiten gehen oder eine ganz praktische Ausbildung in der Heilerziehungspflege machen. Jetzt habe ich mir aber überlegt, doch noch meinen Schulabschluss zu verbessern.“

Und was sie dann vorhat, verrät sie auch gerne: „Zunächst einmal soll es das Fachabi im Bereich Gesundheit werden. Den Bildungsgangleiter, Klaus Naber, kennt sie schon gut von den Sozialassistenten. „Ihn hatten wir ihn in Gesundheit.“ Ihre Pläne gehen schon einen Schritt weiter: „Wenn das dann richtig gut läuft, kann ich sogar noch das Vollabitur am Erziehungswissenschaftlichen Gymnasium machen, das wäre echt klasse!“ Und wenn das klappt, was macht sie dann mit dem Abi? „Na, studieren natürlich!“

Lale Khodaverdian ist da schon weiter: Die 18-jährige besucht heute Unterstufe des Erziehungswissenschaftlichen Gymnasiums. Sie kam 2018 ans BBZ und absolvierte zunächst die Ausbildung zur Sozialassistentin, die sie erfolgreich mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe abschloss. „Nach meinem Hauptschulabschluss dachte ich erst: Aus mir wird nichts, gar keine Gedanke daran, vielleicht später das Abitur zu machen oder gar zu studieren. Es war wie eine Betonwand!“ Dann fand sie heraus, dass ein Berufskolleg so viel mehr bietet: „Ich finde es toll, was hier alles geht, nicht nur im sozialen Bereich, man kann ja beispielsweise auch sein Abitur im Wirtschaftsbereich machen und so vieles mehr!“Lale vorschau

Ihre neuen Lieblingsfächer sind derzeit Spanisch und Deutsch: „Spannend – es macht einfach Spaß! Und die Lehrerinnen und Lehrer schenken einem die Selbstvertrauen und Sicherheit. Man lernt einfach, an sich zu glauben, das hätte ich früher nie für möglich gehalten.“ Am Einschulungstag hat sie sich komplett in Pink gekleidet, „ich wollte einfach, dass alle sehen, wie sehr ich mich über diesen Start freue. Einige haben zwar komisch geguckt, aber das war mir egal.“

Und nach dem Abitur? „Zunächst mache ich mein Anerkennungsjahr als Erzieherin, denn diese Ausbildung ist hier integriert, danach bin ich dann Erzieherin, das finde ich super.“ Und dann geht es in die Arbeitswelt? „Nein, ich denke, ich werde studieren, aber dann habe ich bereits die Ausbildungen zur Sozialassistentin und zur Erzieherin im Rücken – wer will mir dann noch was?“ Und Michelle ergänzt: „Und wir sollten vielleicht noch mal betonen, dass man mit diesem Abitur jedes Studium beginnen kann – nicht, dass jemand denkt, er müsse damit im sozialen Bereich bleiben!“ Michelle überlegt, ob sie später Medizin studieren will, bei Lale läuft alles auf ein Lehramtsstudium hinaus.

Und für Michelle hat Lale folgende Tipps: „Wenn ein Lehrer das Thema für die nächste Stunde anspricht, dann bereite dich von selbst schon mal darauf vor, lass dir nicht alles servieren, engagiere dich. Dann kannst Du im Unterricht gute Fragen stellen – das ist so wichtig! Und zwinge dich immer dazu, alle Hausaufgaben zu machen. Ich finde, Lernen ist wie ein Muskel - man kann ihn trainieren. Am Anfang ist es hart, aber dann wird es bald leichter.“

Das Gespräch führte Kirstin Bradtke (Klassenlehrerin Sozialassistent/innen).


CORONA

Termine neu

Stundenplan

Blockzeiten

Anmeldungen

vet erasmus weiß

check - in-ci logo 2017 small

schule der zukunft logo

schule ohne rassissmus

Fairtradelogo cut

logo euregio